UFT-Pionier Dr. Hansjörg Brombach

Ich hatte an der Universität Stuttgart an Wirbelkammerelementen gearbeitet und erkannte das Potenzial dieser Technik für die Regenwasserbehandlung. 1977 machte ich mich selbstständig – ein Schritt, den ich niemals bereut habe. Damals wurden die ersten Regenüberlaufbecken gebaut und meine neuen Wirbelventile waren genau das, was die Praxis dafür brauchte – man konnte damit auf geringe Abflüsse drosseln, es gab genaue hydraulische Kennlinien, und die Geräte waren trotzdem unempfindlich gegen Verstopfungen!

Meine Firma wuchs in den 1980ern schnell. Bald kamen auch andere Neuentwicklungen wie die Schlauchdrossel, die Spülkippe oder die Federstauklappe in unser Produktprogramm.

In den 1980ern erkannte ich das Potenzial der elektrischen Ausrüstung von Regenbecken. Dadurch gab es ganz neue Möglichkeiten des Betriebs, etwa mit Pumpenentleerung, damals noch mit Relais gesteuert. Auch entwickelten wir neue Drosseln, etwa den HE-Regler, bei dem ein Elektroschieber den Durchfluss erstmals konstant halten konnte, und wir gründeten bei UFT die Elektroabteilung. Später kamen natürlich alle Errungenschaften der Datentechnik hinzu bis hin zur Prozessleittechnik. Die Entwicklung ist hier noch lange nicht abgeschlossen.

Regenwasserbehandlung